Warum eigentlich?

Jan Kreutzberg

Jan Kreutzberg

Internationaler Healthcare Experte und CEO der Nutrigon GmbH I Rezeption WS 1992/1993

Warum bin ich bei Budissa aktiv geworden: „Wer nicht über die Stränge schlagen darf, wird auch nie erfahren, wozu Stränge gut sind– und warum Freiheit unentbehrlich ist.“ (Adolf Muschg, Schweizer Germanist)

"Der Begriff Freundschaft erhielt für mich im Corps eine ganz neue Dimension und Tiefe. Aktivität ‚schlaucht’, aber nur so lernt man seine Corpsbrüder intensiv kennen. Aus dieser Zeit sind Freundschaften entstanden, die ein ganzes Leben währen. Im meiner Aktivenzeit waren wir zwischenzeitlich 10 Aktive, teilweise mit familiären Wurzeln in der Türkei, Indien, Äthiopien oder Korea, so dass auch der Andersdenkende zu Wort kam und Gehör fand. Bei mir vollzog sich in den 3 Semestern meiner Aktivenzeit lernte ich den Wert von Ehrlichkeit, Mut und Selbständigkeit schätzen und übernahm Verantwortung im Corps.

Alle diese Erfahrungen sind fester Bestandteil meines eigenen Wertekompasses und bestimmen auch heute meinen beruflichen Werdegang: Internationale Karriere im Pharma-Konzern in führenden Positionen, dann der Mut zur Selbständigkeit im FMCG-Segment. Ich kann ohne Zögern sagen, dass ich ohne die Erfahrung des Corps nie diesen Weg beschritten hätte.

Dr. Johann Melchior Raiser

Dr. Johann Melchior Raiser

Rechtsanwalt bei Clifford Chance I Rezeption SS 2005

Warum bin ich bei Budissa aktiv geworden: "Das Corps ist ein großes Netzwerk von Freunden, jeden Alters und in jeder Phase des Lebens. Die Mitgliedschaft im Corps bietet Spaß, Freiheit, formt und fördert die Persönlichkeit und ist eine großartige Chance für junge Studenten. Die in gemeinsam gelebten Traditionen verankerte Verbundenheit nicht Gleicher, aber Gleichgesinnter ist einmalig. Studium ohne Aktivität im Corps ist für mich nicht vorstellbar.“

Ralph Krommes

Ralph Krommes

Diplomkaufmann bei BMW I Rezeption WS 1989/99

Warum bin ich bei Budissa aktiv geworden: „Viele meiner Kommilitonen haben neben dem Studium nichts gemacht und haben ihre freie Zeit quasi verplempert. Auch wenn es viel Konsequenz und ein gutes Zeitmanagement braucht, um Studium und Corps unter einen Hut zu bringen, so freue ich mich, dass ich neben meinem Abschluss auch ein Band aus Passau mitgenommen habe. Und von den Erfahrungen im Corps profitiere ich noch heute im Beruf: Hinsichtlich Mitarbeiterführung, Gesprächsführung, Mitarbeiterfeedback und Argumentationstechniken habe ich damals viel gelernt.“

Christoph Magiera

Christoph Magiera

Diplom-Kaufmann Wirtschaftsprüfer Steuerberater Geschäftsführender Gesellschafter CPA-Gruppe I Rezeption WS 1995/1996

Warum bin ich bei Budissa aktiv geworden: „Ich hatte zuvor keinerlei Berührungspunkte zu Verbindungen. Gleich zu Anfang meines Studiums lernte ich einige Bautzner kennen und erfuhr mehr über Corps im Allgemeinen sowie Budissa im Besonderen. Ich war von Anfang begeistert. Werte wie Freundschaft, Toleranz und Bekennermut bekamen für mich eine ganz neue, vor allem gelebte Dimension. Viele meiner Corpsbrüder gehören zu meinem engsten Freundeskreis. Ich möchte die Zeit in Passau und bei Budissa insbesondere deswegen nicht missen, da Sie in einer Art und Weise auf das spätere Leben vorbereitet, die man als junger Mann in keinem Praktikum erlernt; Standpunkte beziehen, die eigene Meinung verteidigen, Entscheidungen vertreten, Strömungen einfangen und letztlich Kompromisse schließen. Nicht zuletzt hat die Aktivität auch sehr, sehr viel Spaß und Freude mit sich gebracht. Die Erinnerungen daran sind immer noch gegenwärtig und veranlassen mich, auch heute noch regelmäßig zu Veranstaltungen nach Passau zu fahren.“

Patrick Schniewind

Patrick Schniewind

Vertriebsspezialist BMW AG I Reception WS 1995/ 96

Warum bin ich bei Budissa aktiv geworden: "Freundschaft und Spaß standen am Anfang für mich im Mittelpunkt. Bereits nach kurzer Zeit der Mitgliedschaft im Corps Budissa kamen Aufrichtigkeit – Toleranz – Respekt dazu … um nur ein paar der wesentlichen Dinge zu benennen, die das Corps ausmachen. Ohne ein konsequentes Beherzigen dieser Werte wird es heute im Alltag schwierig - ob im Familienleben oder im Beruf. Die Bedeutung habe ich in Passau schon gelernt.

Mir ist es wichtig, diese/unsere Idee mitzugestalten und an die nächsten Generationen junger Corpsbrüder weiterzugeben. Darüber hinaus habe ich durch das Bautz´ner Band auch eine lebenslange Verbindung nach Passau."

Jan-Peter P. Schacht

Jan-Peter P. Schacht

Senior Partner bei Moving Minds GmbH, Change Manager und Trusted Advisor I Rezeption WS 1988/89

Warum bin ich bei Budissa aktiv geworden:

„Nein, ihr könnt uns nicht begreifen, denen nie ein Burschenband
als ein immergrüner Reifen, um die junge Brust sich wand.
Die ihr auf dem Pfad der Tugend durch das harte Dasein trabt
und darüber eurer Jugend holde Lust verloren habt.“

"Besser kann man meines Erachtens die Aktivität und die Mitgliedschaft bei Budissa nicht beschreiben.
Niemals in meinem Leben habe ich mehr über mich selbst gelernt und erfahren. Meine Corpsbrüder waren und sind für mich Freunde, Korrektiv und Antrieb fürs Leben. Die Erfahrung als Corpsstudent – die eigentlich niemals zu Ende geht – ist eine wunderbare Ergänzung zum Studenten- und Berufsleben. Sie bildet aus, regt zur Reflexion an, hilft in schwierigen Phasen, lehrt Toleranz und Respekt. Man lernt Werte zu leben und weiterzugeben. Man lernt sich demokratisch auseinanderzusetzen und für seine Sache auch gegen Widerstände einzustehen.
Und vor allem lernt man extrem viel von dem, was man im späteren Berufsleben braucht, aber an der Uni niemals lernt und lernen wird. Es war eine der wichtigsten Zeiten in meinem Leben, die ich nicht missen möchte!"